Nach Regen kommt immer wieder Sonnenschein
*
Login
Benutzername:

Passwort:

Login automatisch

Passwort vergessen? Jetzt registrieren!
Menu
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version

 

Anhang: Schmerzen nach Schlaganfall:

 

Grundsätzlich sei zu Schmerzen gesagt, es ist ein Warnsignal, das uns sagt, im Körper stimmt etwas nicht!

Und gerade bei Schlaganfall, ist der Körper nicht so sensibel, dass man darauf richtig reagieren kann.

Der Thalamus liegt zwischen den Beiden Großhirnhälften und ist das Schmerzzentrum unseres Körpers.

 

Sind jetzt Hirnzellen abgestorben übernehmen unsere grauen Reservezellen die Funktion der abgestorbenen Zellen, nur müssen die erst lernen, was richtig ist. Sonst schicken sie die falschen Signale an unser Schmerzzentrum und wird die Schmerzen nicht mehr los.

Das funktioniert nur gemeinsam mit Therapie und Schmerzmittel.

 

Ein gelähmter Arm z.B. wird in der Therapie bewegt und neue graue Hirnzellen lernen, was zu machen ist. Das funktioniert ganz gut, dass mit viel Übung ein Arm wieder bewegt werden kann.

 

Nun ist das Schultergelenk z.B. aber nicht ein Gelenk im herkömmlichen Sinne.

Denn die Gelenkskugel wird nur durch Muskeln und Sehnen in der Gelenkspfanne gehalten.

Sind die Muskeln gelähmt, dann hängen ca. 15 Kg an den Muskeln und Sehnen. Man kann sich leicht vorstellen, dass dadurch Schmerzen auftreten.

 

Weiters entsteht dadurch ein Gelenksspalt, der langsam „verkalkt“ Ablagerungen füllen diesen Raum aus und wird nur durch eine OP zu beheben sein, wenn man den Arm nicht immer gut abstützt.

 

Jede Bewegung schmerzt und in Folge, lernen unsere grauen Reservezellen, „Schmerz muss sein“ und man wird diese Schmerzen nicht mehr los!!!

 

Ich brauchte 3 Jahre mit viel Physiotherapie und jede Menge Schmerzmittel um die Schmerzen loszuwerden!!!

Eine Schmerzambulanz, wo man ohne Überweisung hingehen kann, gibt es in jedem größeren Spital, auch in Deutschland, da nennt man diese Ärzte Schmerztherapeuten, die rund um die Uhr zu erreichen sind.

 

Diese Ärzte geben nicht einfach ein Schmerzmittel, wie der Hausarzt sondern ergründen was den Schmerz auslöst und die testen um das richtige Medikament zu finden.

 

Mann muss Fragebögen ausfüllen und beantworten, welcher Art die Schmerzen sind, dumpf, stechend, oder brennend und auf einer Skala von 1- 10 den Grad der Schmerzen angeben.

 

Damit finden die Schmerztherapeuten das richtige Medikament um auch den grauen Reservezellen zu lernen, dass grundlose Schmerzen nicht nötig sind, die unsere Reservezellen verinnerlicht haben.

Versuchen Sie auch mit Hypnose, wie ich in meinem Blog beschreibe, die Schmerzen los zu werden.

Heute helfen mir Schmerzpflaster und zwar Fentanyl 150 Milligramm!

Dazu muss ich ein Medikament nehmen, das mir das Erbrechen verhindert. 

Manfred Mader

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail