Nach Regen kommt immer wieder Sonnenschein
*
Login
Benutzername:

Passwort:

Login automatisch

Passwort vergessen? Jetzt registrieren!
Menu
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version

 

Sie sind ein arbeitender Mensch, gesund und zufrieden. Sie haben eine Familie und stehen mitten im Leben!

 

250 000 Menschen, alleine in Deutschland erleiden jährlich einen Schlaganfall, was tun wenn Ihnen so etwas passiert?

 

Ich weiß, Sie sind nicht gerade arm, oder ein Sozialfall, ABER: wie und wann kann man das vorherige Leben wieder aufnehmen, wenn man das überlebt? Es werden sie eine Menge Fragen beschäftigen, wenn in ihrer Familie so was passiert!

 

Vielleicht der Fehler Nr. 1

 

Einen Schlaganfall, den bekommen doch nur alte Menschen, ich bin jung, sportlich und gesund! Mir passiert das nicht!

 

Vielleicht der Fehler Nr. 2

 

Vorsorgen? Das mache ich,  vor der Pensionierung, jetzt brauche ich erst mal…

 

Vielleicht der Fehler Nr. 3

 

Gegen Unfall bin ich ja versichert, außerdem passiert mir nichts, ich bin ja vorsichtig.

 

Denken Sie auch so? Dann lesen Sie weiter.

 

Nun, das kann richtig sein, aber viele junge, gesunde Menschen hätten das gerne vorher gewusst und hätten auch danach gehandelt.

Ich kenne so viele junge Menschen die deshalb an einem sozialen Abgrund stehen, weil sie genau so dachten.

 

Man glaubt nicht, wie schnell das passiert, lesen oder hören Sie mein Buch:

Wo man es bekommt, erfahren sie auf der Startseite. 

 

 

Ich war 43 Jahre alt und sportlich, ich hatte schon eine Menge erlebt, dass mir so etwas passieren könnte, daran dachte ich keinen Augenblick und damals hat mich mein Versicherungsmann nicht aufmerksam gemacht, dass es Er-und Ablebensversicherungen gibt, die schon bei schwerer Krankheit bezahlt. Heute gibt es das!!!

Außerdem habe ich einen Job übers Internet gefunden, den fast jeder machen kann.

 

Meine Frau bangte nicht nur um mein Leben, sondern selber wusste sie auch nicht, wie ihr eigenes Leben weiter geht.

Ihr wurde der Boden unter den Füßen weggezogen!!! Sie hatte keine Ahnung, was für Zahlungen auf sie zukommen.

Kredite fürs Haus 15 000 Schilling im Monat, Heizöl, Strom, Telefon, Auto. Ihr Gehalt im Halbtagsjob reichte gerade mal für Essen und Kleidung. Dabei verdiente sie damals mit 15 000 Schilling halbtags, gar nicht schlecht.

 

Trotzdem fehlt ihr der Mann im Haus. Reparaturen müssen jetzt bezahlt werden und jeder Handgriff kostet ein Vermögen. So hatte sie sich ihr Leben nicht vorgestellt.

Ich meine, wir lebten wie alle Menschen in unserem Alter, man möchte die Kinder unterstützen und plötzlich reicht es fürs eigene Leben nicht mehr.

 

Als es sicher war, dass ich überlebe, wussten wir nur noch nicht wie. Die Prognosen waren, als schwerster Pflegefall, sollte ich überleben. Ich könnte beidseitig gelähmt sein, beatmet werden müssen und für jeden Handgriff jemanden brauchen.

 

 

Meine Therapien die ich privat bezahlte, haben einige Hunderttausend Schilling gekostet, die nur zur Hälfte die Krankenkasse bezahlte. Also ohne Geld wäre ein dahinvegetieren im Pflegeheim, die Schlussfolgerung gewesen. Meine Frau war damals gerade 40 geworden und auch ihr Leben schien zu Ende.

 

Die Schwester meiner Frau und unser Schwager halfen, wo sie konnten und haben selber auf viel verzichtet. Unsere Eltern halfen uns mit Taten, die nicht mit Gold aufzuwiegen sind. Mein Schwager arbeitete Tag und Nacht um unseren Kredit zurück zu zahlen.

 

Überlegen Sie, was auf Sie zukommen würde, wenn Ihnen das passiert.

 

Lebensversicherungen hatte ich, auch gegen Unfall war ich versichert.

Nur, ich lebe und Unfall war es keiner, ich schnäuzte mich gerade einmal etwas fester um die Nase frei zu bekommen. Von einer Sekunde zur Anderen, lag ich in den Windeln, so schnell ging’s bei mir und ganz ohne Vorwarnung!!!

 

Haben Sie auch so eine tolle Familie, die Ihnen zur Seite stehen würde?

 

Was, wenn ich in ein Pflegeheim müsste, meine Pension reicht bei Weitem nicht aus.

 

Haben Sie so einen tollen Lebenspartner, der das auf sich nimmt, wie es meine Frau machte.

 

An alle junge, gesunde Menschen, sorgt bitte vor!!!! Das sind meine Beweggründe, warum die Seite entstanden ist! Natürlich will ich auch Werbung für mein Buch machen, doch liegt mir in erster Linie die Vorsorge am Herzen!

 

Man weiß nicht, wie man sich verändert. Für einen Partner wird es dann schwer eine Pflege zu übernehmen. Ein vorher friedfertiger Mensch, kann eine ganze Familie terrorisieren und zerstören.

 

Ich werde anschließend darüber schreiben, was man machen kann, wenn man nicht so viel Glück hat, wie ich. Denn körperliches Leid und finanzielle Not, ist doppelt so schmerzhaft!!!

Man kann in ein tiefes Loch fallen, aus dem es keinen Ausweg zu geben scheint.

 

 

Bitte macht nicht den Fehler und überlasst dem Partner alle finanziellen Dinge, oder die Hausarbeit. Ein Mann sollte auch Wäsche waschen können, eine Frau soll auch wissen, wie ein tropfender Wasserhahn zu reparieren ist.

Jeder sollte in einer Partnerschaft auch das übernehmen können, was der Partner besser kann. Irgendwann lernt Ihr das schätzen. Ich sage meiner Frau nie mehr, Hausarbeit ist eine einfache Arbeit, die braucht man nicht lernen, das kann man einfach. Ein Irrtum, wie sich herausstellte!

Ein Buch könnte ich darüber schreiben und das werde ich wahrscheinlich auch tun.

 

Wenn Sie 100 Euro im Monat weglegen können, dann ist damit schon eine Menge getan. Versicherungen bieten Er und Ablebensversicherungen an, die bei schwerer Krankheit schon zahlen. Teilen sie das auf, 50 Euro für eine Versicherung und 50 Euro für einen Bausparbrief, o.ä. Sie müssen das auch weiter zahlen können, wenn ein Gehalt wegfällt.

Was passiert wenn ein Partner arbeitslos wird, ein Nebenjob sollte immer in Reichweite sein.

 

Ich weiß, gerade bei jungen Menschen reicht das Geld hinten und vorne nicht, besonders, wenn man eine Familie gründen will und eine Wohnung einrichten muss!!!

 

Das Internet bietet eine ganze Menge, dass Sie von zu Hause nebenbei machen können. Verkaufen Sie Ihr spezielles Wissen.

Über das Internet kann man alles kostengünstig lernen, vielleicht nicht die handwerkliche Geschicklichkeit, aber das theoretische Wissen.

 

Sie sprechen ein paar Sprachen, das kann man gut zu Geld machen. Übersetzungen werden immer gebraucht.

 

Sie sind sattelfest im Internet, ich werde Ihnen zeigen, wie man ohne großen Aufwand, ohne großartiges Wissen und ohne Geld eine professionelle Homepage erstellen kann, die Sie  um ca. 300 Euro verkaufen können.

Unter     http://www.worldsoft.info/488/Worldsoft-CMS/GRATIS-Test.html  finden Sie eine  Anleitung dazu.

 

Bitte lesen sie das wirklich genau, denn es ist realistisch damit 100 000 Euro im Jahr zu verdienen. Es gibt keinen doppelten Boden!

Es kostet sie nur ein paar Stunden Zeit und später vielleicht im halben Jahr ca. 70 Euro.

Helmut Amend nimmt ihnen eine gute Webseite um 2- 300 Euro ab, Sie brauchen nur kreative Ideen und das ist an einem Abend schnell gemacht!

 

Überlegen sie, wie lange sie für einen Durchschnittsgehalt von 1500 Euro arbeiten müssen!

Sie werden wie ich feststellen, dass das ein guter Weg ist um eine finanzielle Unabhängigkeit zu erreichen.

 

Ich z. B. weiß wie man sicher Aktien handelt, sodass man bei jeder Wirtschaftslage Geld verdient, ob das nun steigende, oder fallende Kurse sind, das ist egal. Ich verkaufe meine Bücher und verdiene am Aktienhandel.

Mir ist bewusst, dass nicht jeder das Kapital zum Aktien handeln hat, aber ich habe auch erst mal mit wenig Geld angefangen. Und ich möchte eine Weltumsegelung machen, zuminderst den Winter über in der Karibik und im Sommer im Mittelmeer leben. Handeln kann ich am Schiff von jedem Ort der Welt.

Ein Unternehmen, das einige Millionen kostet. Das Schiff kostet alleine 3,8 Millionen, die Besatzung und das Leben braucht auch einiges Geld.

 

Nebenbei einfach was verdienen und ein wenig lernen, so einfach ist das, nur muss man dafür auch was tun. Wenn man es nicht versucht, wird man es nicht erfahren können.

Und genau das ist der Punkt, niemand glaubt, dass es funktioniert und nur wenige versuchen, etwas zu tun.

 

Denken Sie erst mal darüber nach.

Ich weiß der sichere Job, in dem man ganz aufgeht, der die ganze Kraft fordert, da soll man dann in der Nacht womöglich lernen. Einige sind dahinter gekommen, dass gerade das der Weg zur finanziellen Freiheit ist und genau das den Weg in eine bessere Zukunft bedeutet.

Glauben Sie mir, wäre ich nicht mit der Hirnblutung in eine Notlage gekommen, ich hätte das auch nie gemacht. Ich wusste ja nicht mal wie ein Computer zu bedienen ist.

 

Ich war gut in meinem Beruf und was anderes kam mir gar nicht in den Sinn. Immer schön brav mit dem Strom schwimmen, kein Blick nach links, oder rechts. Jeden Tag um 4 Uhr auf und gegen 24 Uhr ins Bett. Ein Leben geprägt von Arbeit und Stress.

 

Früher habe ich mir meine Freizeit mit schlechtem Gewissen gestohlen, ich stand dauernd unter Strom und war nicht wirklich zufrieden, mit dem was ich machte. Heute mache ich das, wozu ich Lust habe und genieße mein Leben! Das ist doch was, oder?

 

Nun, was mache ich und vor allem wie:

 

 

Keine Aktien mehr!!! Wirklich?

 

Ein Blog von mir zur Vorsorge: http://www.schlaganfall-Online.blogspot.co.at

Lesen Sie den Blog, wenn Sie vorsorgen möchten!

 

Nur weil ich einmal schlechte Erfahrungen machte und Geld verspekulierte. Ich wollte einfach besser werden und die Börse verstehen. Mit einem Depot auf der Bank und alles einem Anlageberater zu überlassen, hatte ich keine guten Erfahrungen gemacht.

 

In meinem Freundes  und Bekanntenkreis hält keiner mehr etwas von Aktien, die sind nach dem Crash am neuen Markt auch auf die Nase gefallen. Mein Vater sagt jedem, der es hören will, Hände weg von Aktien und als er Ende 2008 seine Meinung bestätigt sah, legte er sein erspartes Kapital von einem Fond auf ein Sparbuch, wo die Kapitalertragssteuer und die Inflation seine Zinsen auffrisst. Sein Kapital vermehrt sich nicht, es wird bei 2- 3% Inflation weniger. Ich werde beweisen, dass man mit einer Stunde täglich und klugem agieren, sein Kapital in einem Jahr 2, oder mehrfach verdoppeln kann und handle mit genau so viel Geld, 30 000 Euro  mit Aktien und Optionsscheinen,  wie ich es in meinem Buch, - „Nach Regen kommt immer wieder Sonnenschein“ beschreibe. Nicht als Daytrader, sondern als Investor, aber über meine Plattform. Ich habe vor,  30 000 Euro Kapital zu verdoppeln von Dezember 2008- Dezember 2009 und mich nicht mit 2-3% Zinsen  am Sparbuch abspeisen zu lassen.

 

Das Daytraden lernte ich 1997  und ich habe alle Bücher zum Thema Aktien gelesen. Ich habe gelernt, weil das die einzig logische Konsequenz war, als Pensionist mit 44 Jahren was zu tun. Im Selbstmitleid versinken wollte ich nicht, also kümmerte ich mich um meine Finanzen, schrieb und schreibe Bücher. Zeit habe ich und das war und ist neben meinen Therapien auch möglich.

Mittlerweile macht mir an den Börsen niemand was vor. Heute sammle ich in Aktien die gute Dividende bezahlen, z.B. in BMW und Siemens, die 2-3 Euro pro Aktie im Jahr zahlen. Habe ich einmal 10 000 Aktien, komme ich zu 20- 30 000 Euro im Jahr, ohne einen Handgriff zu arbeiten!

Manfred Mader

 

 

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail